Die drei Freunde Nick (Jason Bateman), Kurt (Jason Sudeikis) und Dale (Charlie Day) haben das gleiche Problem: Ihre Vorgesetzten sind Arschlöcher. Nick tut alles um seinen Chef Mr. Harken (Kevin Spacey) zu beeindrucken und als schließlich eine mögliche Beförderung ansteht, reißt sich sein Chef den Posten selbst unter den Nagel. Kurts Boss ist der kokainsüchtige Bobby (Colin Farrell), der die Mitarbeiter aufgrund von fadenscheinigen Gründen kündigen möchte. Dale kämpft mir einer nymphomanischen Chefin Julia (Jennifer Aniston), die ihn bei jeder passenden Gelegenheit zum Sex verführen möchte. Abends treffen sich die drei Freunde und klagen einander ihr Leid. Nach einigen Bier kommen sie auf eine abgedrehte Idee: Sie müssen ihre Chefs umbringen.

Der Anfang des Films ist stark und die Grundidee ist wirklich spannend. Allerdings hat KILL THE BOSS das gleiche Problem wie fast alle amerikanischen Komödien (z.B. DINNER FÜR SPINNER oder BRAUTALARM): Er baut ab der Mitte hin sehr schnell ab. Die einzigen beiden Lichtblicke sind Kevin Spacey und Jennifer Aniston, die dem Originaltitel „Horrible Bosses“ wirklich alle Ehre machen. Man hat wirklich Spaß ihnen zuzuschauen. Es folgen die üblichen Verwechslungen. Die drei Freunde stellen sich unnötig doof an und irgendwann ist es zu spät für einen Rückzieher. Trotz dem eher niedrigen Niveau bleibt die Handlung aber weitestgehend spannend.

Schwach (2/6)

Trailer: © Warner Bros.