Mein Jahr 2020

Wohl in keinem Jahr habe ich so wenig Filme gesehen (nur 106 Einträge auf → Letterboxd). Das lag zum einen an der Corona-Pandemie, aber auch daran, dass sich im Serien- und Theatersektor sehr viel getan hat und das einfach spannender für mich war. 😉

Die Filme des Jahres

1. PORTRÄT EINER JUNGEN FRAU IN FLAMMEN (ist zwar von 2019, habe ich aber im letzten Jahresrückblick noch nicht ausreichend berücksichtigt)

2. KNIVES OUT, R: Rian Johnson

3. RICHARD JEWELL, R: Clint Eastwood

4. JOJO RABBIT, R: Taika Waititi

5. BOMBSHELL, R: Jay Roach

6. HARRIET, R: Kasi Lemmons

7. THE PROM, R: Ryan Murphy

8. TENET, R: Christopher Nolan

9. ONWARD, R: Dan Scanlon

10. LITTLE WOMEN, R: Greta Gerwig

© Alamode Filmverleih

Serie oder Mini-Serie des Jahres

1. DRINNEN – IM INTERNET SIND ALLE GLEICH

2. UPLOAD – 1. Staffel

3. THE WITCHER – 1. Staffel

Theaterstücke des Jahres

1. LULU, Residenztheater München

2. THE VISIT, National Theatre London

3. DIE DREI VIER MUSKETIERE, Residenztheater München

Lobend erwähnt werden, sollen hier noch alle Aktionen der Theater während den Corona-Lockdowns z.B. die NT-Live-Übertragungen auf Youtube sowie den hauseigenen Streamingservice vom National Theatre in London und die „Resi ruft an“-Aktion sowie das „Tagebuch eines geschlossenen Theaters“ vom Residenztheater München.

Szenenbild aus LULU - Residenztheater München - © Birgit Hupfeld
Nous sommes Lolita… Charlotte Schwab, Liliane Amuat und Juliane Köhler – © Birgit Hupfeld

Die hätte ich gerne gesehen:

All die Filme und Theaterstücke, die aufgrund der Corona-Pandemie nicht ins Kino oder auf die Bühne kamen.

Die hätte ich lieber nicht gesehen:

  • Bilder von leeren Kinos und Theatern
  • Menschen, die nicht verstehen, dass man bei einer Mund-Nasen-Bedeckung beides bedecken muss.
  • Die quälend-langen Brexit-Verhandlungen

Das Beste des Jahres

Daniel Craig mit Südstaatenslang in KNIVES OUT, Sam Rockwell (JOJO RABBIT, RICHARD JEWELL), Lesley Manville und Hugo Weaving (THE VISIT) und das Makeup von Charlize Theron in BOMBSHELL.

Das Schlimmste

Aufgrund der Corona-Pandemie haben viele Kinoverleiher ihre Kinostarts auf das nächste Jahr verschoben oder bieten es nur noch über Streamingplattformen an. Insbesondere Letzteres halte ich für eine schwierige Entwicklung (siehe auch „Why the fucking hype?“).

Neuentdeckungen des Jahres

Roman Griffin Davis und Thomasin McKenzie (JOJO RABBIT), Camill Jammal (Residenztheater München)

Szenenbild aus JOJO RABBIT (2019) - Jojo (Roman Griffin Davies) trifft auf Elsa (Thomasin McKenzie) - © 20th Century Fox
Jojo (Roman Griffin Davies) trifft auf Elsa (Thomasin McKenzie) – © 20th Century Fox

Na endlich!

Endlich sind die ganzen guten SchauspielerInnen aus Basel nach München ans Residenztheater gewechselt. Leider haben sie momentan so wenig Möglichkeiten zum Spielen.

Why the fucking Hype?

Ich verstehe diesen Hype um Disney+ nicht. Um nicht zu sagen, mich nervt Disney+ mit ihrer „Wir bringen unsere Inhalte nicht ins Kino, sondern vertreiben sie stattdessen über unsere hauseigene Plattform. Bereits bei MULAN hat mich das gestört, aber besonders weh tut es mir beim neuen Pixar-Film SOUL, den ich tatsächlich gerne im Kino gesehen hätte. Und ja, HAMILTON auf Disney+ reizt mich auch. Aber all das lohnt sich noch nicht um den Dienst zu abonnieren. Mit Amazon und Netflix ist man ja eigentlich mehr als bedient.

2021 – Ich fürchte mich vor:

DIE CROODS – ALLES AUF ANFANG, BOSS BABY – ES BLEIBT IN DER FAMILIE, BLACK WIDOW, VENOM 2, MINIONS 2, SPACE JAM 2, JUNGLE CRUISE, SUICIDE SQUAD 2, TOD AUF DEM NIL, MATRIX 4, SPIDERMAN 3…

2021 – Ich freue mich auf:

THE DIG von Simon Stone (Netflix-Film), die zweite Hälfte von LUCIFER Staffel 5 (Amazon Prime), PROXIMA mit Eva Green, DER RAUSCH von Thomas Vinterberg, THE KING’S MEN – THE BEGINNING von Matthew Vaughn, KEINE ZEIT ZU STERBEN von Cary Joji Fukunaga, FALLING von Viggo Mortensen, A QUIET PLACE 2 von John Krasinski, RESPECT mit Jennifer Hudson, DUNE von Denis Villeneuve…

One thought on “Mein Jahr 2020

Kommentar verfassen