Im neuen Disney-Animationsabenteuer geht es um Randale-Ralph, der in einem Computerspiel tagein tagaus den Bösewicht geben muss. Als sein Spiel 30 Jahre alt wird und er nichtmal auf die Party seiner Kollegen eingeladen wird, beschließt er sein Spiel zu verlassen um endlich als der anerkannt zu werden, der er eigentlich ist: ein Held.

Wie fast jeder Animationsfilm ist RALPH REICHT’S quietschbuntes Popcorn-Kino für die Kleinsten und Junggebliebene. Er schafft es ein „Hau-drauf“-Spiel, einen Egoshooter und ein Autorennen in einem Film zu verbinden, was unglaublich gut anzusehen und liebevoll gestaltet ist. Außerdem gibt es zahlreiche Querverweise auf Computerspiele und deren Bösewichte. Somit haben auch Erwachsene ihre Freude daran.

 ©2012 Disney. All Rights Reserved.

©2012 Disney. All Rights Reserved.

Es dauert eine Weile bis die Handlung ins Rollen kommt, aber dann ist es wirklich klasse, was hauptsächlich an Vanellope liegt, die einfach vor sich hinquasselt, wie ihr der Mund gewachsen ist. Ihre Figur macht die Geschichte erst interessant. Obwohl Ralph ja die eigentliche Hauptfigur ist, agiert er dann zumeist als Sidekick von Vanellope (obwohl es wahrscheinlich ursprünglich umgekehrt gedacht war).

Kurzweiliger Disney-Kino-Spaß (3/6)

Trailer: © Disney Deutschland