LOL: Last one laughing – 1. Staffel (2021)

Deutsche Comedy hat keinen guten Ruf, obwohl es eine Vielzahl an Comedians, Kabarettisten und anderer UnterhaltungskünstlerInnen gibt. So ist es dann doch etwas verwunderlich, dass in meinem Bekanntenkreis (und auch bei mir) der deutschsprachige Ableger des japanischen Originals HITOSHI MATSUMOTO PRESENTS DOCUMENTAL so gut ankam. Das Konzept von LOL: LAST ONE LAUGHING ist so simpel wie genial. Anke Engelke, Kurt Krömer, Carolin Kebekus, Torsten Sträter, Wigald Boning, Teddy Teclebrhan, Barbara Schöneberger, Rick Kavanian, Max Giermann und Mirco Nontschew werden zusammen für sechs Stunden in einen Raum gesperrt. Es gilt die Regel: Wer zweimal lacht, fliegt raus. Dabei wird schon ein kleines Lächeln von Moderator und Schiedsrichter Michael „Bully“ Herbig geahndet, der im Nebenraum das Treiben überwacht. So legen sich die Kandidatinnen und Kandidaten mit allerlei Verkleidungen und Comedy-Einlagen mächtig ins Zeug, um ihre Mitleidenden zum Lachen zu bringen. Wem es als Letztes gelingt, nicht zu viel zu lachen, gewinnt die Show und ein Preisgeld für den guten Zweck.

Szenenbild aus LOL: LAST ONE LAUGHING - Staffel 1 - Mirco Nontschew - © Amazon Prime Video
Mirco Nontschew – © Amazon Prime Video

Weltweiter Erfolg

Inzwischen gibt es auch Ableger von LOL: LAST ONE LAUGHING in Mexiko oder Australien (hier mit Moderatorin Rebel Wilson). Ich persönlich habe mir noch die australische Version angeschaut, weil die Staffel ebenfalls im Amazon-Prime-Abo enthalten war. Und da kann man durchaus kleine Unterschiede entdecken. In Australien spricht die Moderatorin gelbe und rote Karten aus – dabei kann es auch Karten für „passives Verhalten“ geben. Diese Möglichkeit gibt es in der deutschen Fassung nicht, was hauptsächlich auch an Teddy Teclebrhan liegt. Ihm fällt immer wieder etwas Neues und Skurriles ein und hört nicht auf, seine Kollegen zu quälen. In der deutschen Fassung sind im Set respektive Kühlschrank auch noch noch ein zusätzlicher Bildschirm verbaut, wo kleinere Kalauer abgespielt werden, die Bully vorher eingesprochen hat. In beiden Fassungen tauchen „Zombies“ auf, also ausgeschiedene KollegInnen, die dann auf den letzten Metern nochmal versuchen sollen, die Übergebliebenen aus der Reserve zu locken.

Szenenbild aus LOL: LAST ONE LAUGHING - Erwischt! Moderator Michael "Bully" Herbig sieht alles. - © Amazon Prime Video
Erwischt! Moderator Michael „Bully“ Herbig sieht alles. – © Amazon Prime Video

Dann aber doch sehr deutsch

Was mir leider nicht so gut gefallen hat, ist, dass in der deutschen Fassung von LOL: LAST ONE LAUGHING zwischen den Szenen im Raum kleine Zwischensequenzen reingeschnitten werden. Entweder sieht man Herbig, der sich mit anderen Ausgeschiedenen in der Schaltzentrale über die Gags der KollegInnen beömmelt. Oder es folgt ein Statement eines Comedians zu einer bestimmten Situation nach dem Motto: „Also in diesem Moment, hätte er/sie mich fast gehabt.“. Auch, wenn das natürlich den voyeuristischen Big-Brother-Charakter zusätzlich unterstreicht und weitere Einblicke bietet, hätte es das eigentlich nicht gebraucht. Es braucht keine Animation zum Lachen. Die Situationen sind so dermaßen überraschend und lustig, dass es keine „Vorlacher“ braucht. Es kann auch schon lustig sein, wenn man Menschen zuschaut, die alles tun um den Lachreiz zu unterdrücken.

Szenenbild aus LOL: LAST ONE LAUGHING - 1. Staffel - Teddy Teclebrhan - © Amazon Prime Video
Teddy Teclebrhan und sein Hamster – © Amazon Prime Video

Hochkarätiges Ensemble, aber…

Die erste Staffel bietet durchaus auch überraschende und schockierende Momente wie z.B. als Max Giermann einen Rasierer rausholt und sich in aller Seelenruhe seine Haare abrasiert. Insgesamt ist das Ensemble ziemlich hochkarätig besetzt, auch wenn man durchaus mal kritisch nachfragen kann, warum bei 10 KandidatInnen nur drei Frauen dabei sind. Man hätte doch durchaus 50:50 machen können. Ist ja nicht so als gäbe es im deutschsprachigen Raum keine lustigen Frauen. Trotzdem ist das schon Jammern auf einem hohen Niveau. Nach dem Erfolg der ersten Staffel hat Michael Bully Herbig eine zweite Staffel angekündigt. Im Gespräch als potenzielle KandidatInnen sind Klaas Heufer-Umlauf, Martina Hill und Bastian Pastewka.

8/10

Bewertung: 8 von 10.

LOL: LAST ONE LAUGHING ist im Amazon-Prime-Abo enthalten.

Trailer: © Amazon Prime Video

Kommentar verfassen