Druk (2020)

Die Uraufführung von DRUK aka DER RAUSCH war bereits im September 2020, aber aufgrund der Corona-Pandemie kam der Film dann erst im Juli 2021 in die deutschen Kinos. In der Zwischenzeit erhielt der Film einen Oscar als Bester Internationaler Film. Im Zentrum der Geschichte stehen vier Lehrer. Einer von ihnen ist Martin (Mads Mikkelsen). Er steckt mitten in der Midlife-Crisis und ist von seinem Leben mit Frau Tine (Maria Bonnevie) angeödet. Seine Schüler und ihre Eltern wollen, dass er gekündigt wird, weil sie mit der Qualität seines Unterrichts nicht zufrieden sind. Bei einem gemeinsamen Abendessen mit seinen drei Kollegen Tommy (Thomas Bo Larsen), Nikolaj (Magnus Millang) und Peter (Lars Ranthe) bespricht er die Theorie des Psychologen Finn Skårderud, nach der ein Mensch mit einem einem Blutalkoholspiegel, der 0,5 Promille unter den eigentlichen menschlichen Bedürfnissen liege, zur Welt komme. Die vier Freunde beginnen einen Selbstversuch.

Szenenbild aus DRUK - DER RAUSCH - Die Idee entsteht bei einem gemeinsamen Abendessen. - © Weltkino
Die Idee entsteht bei einem gemeinsamen Abendessen. – © Weltkino

Keine Glorifizierung des Alkoholkonsums

Wissenschaftlich haltbar ist die 0,5-Promille-These natürlich nicht, aber es gibt sie tatsächlich. Regisseur und Drehbuchautor Thomas Vinterberg wurde durch eine E-Mail seiner norwegischen Filmeditorin Anne Østerud mit dieser nicht-wissenschaftlichen These vertraut gemacht. Anstatt daraus eine abgedrehte Komödie ala HANGOVER zu machen, bleibt die Geschichte von Vinterberg aber sehr geerdet. Die vier Freunde stecken alle auf ihre Art irgendwie fest und das Alkoholexperiment wird zur Ablenkung vom täglichen Trott. Plötzlich haben die vier eine Aufgabe – und sei es auch eine noch so dumme. Behutsam wird die Dosis gesteigert und genauso bedächtig startet der Film und steigert sich dann sukzessive. Langweilig wird es nahezu nie.

Szenenbild aus DER RAUSCH - DRUK - Martin (Mads Mikkelsen) und Tine (Maria Bonnevie) - © Weltkino
Martin (Mads Mikkelsen) und Tine (Maria Bonnevie) – © Weltkino

Tanz, Mads, tanz!

Die vier Männer wachsen einem irgendwie ans Herz. Sie alle haben ihre Fehler und sind glaubwürdige und tiefgründige Charaktere. Thomas Bo Larsen, Magnus Millang, Lars Ranthe und Mads Mikkelsen sind fantastisch besetzt. Die Bromance der glorreichen Vier ist in jeder Szene spürbar. Was ich nicht wusste: Mads Mikkelsen kommt eigentlich vom Tanz. Weil er sich aber in den letzten Jahrzehnten als Schauspieler einen so großen Namen gemacht hat, weiß das kaum mehr einer. Außer vielleicht Thomas Vinterberg. Der schrieb die finale Tanzszene deshalb ins Drehbuch, weil Vinterberg sehen wollte, ob Mikkelsen noch tanzen kann. Und ja, das kann er. Diese Szene ist für mich ein absolutes Highlight. Allein diese zweieinhalb Minuten sind das Kinoticket schon wert.

9.5/10

Bewertung: 9.5 von 10.

DER RAUSCH ist seit dem 22. Juli 2021 in den deutschen Kinos zu sehen. Auf DVD und Blu-Ray erscheint der Film am 26. November 2021.

Trailer: © Weltkino Filmverleih

Kommentar verfassen