Upload – 1. Staffel (2020)

Szenenbild aus UPLOAD - 1. Staffel (2020) - Nathan Brown (Robbie Amell) hängt im digitalen Leben nach dem Tod fest. - © Amazon Prime Video

Ich bin dankbar, dass ich immer noch ein Abo von der epd Film habe. Die haben nämlich angesichts geschlossener Kinos in ihrer neusten Ausgabe zahlreiche Streamingtipps vorgestellt. Unter diesen Empfehlungen war auch der Artikel von → Manfred Riepe über UPLOAD. Diese Serie wäre mir sonst wahrscheinlich gar nicht aufgefallen. UPLOAD spielt im Jahr 2033, in einer Zukunft, die inzwischen technologisch enorm fortgeschritten ist. Es gibt selbstfahrende Autos, 3D-Lebensmitteldrucker und Drohnenpost. Am außergewöhnlichsten ist aber, dass Menschen sich dafür entscheiden können, in ein virtuelles Leben nach dem Tod „geuploaded“ zu werden. Der junge App-Entwickler Nathan Brown (Robbie Amell) landet nach einem Autounfall im Krankenhaus und muss sich entscheiden: Operation oder virtuelles Leben nach dem Tod. Nachdem er sich überstürzt mit seiner oberflächlichen Freundin Ingrid (Allegra Edwards) abgesprochen hat, entscheidet er sich dafür, in das luxuriöse virtuelle Jenseits „Lakeview“ der Firma Horizen geuploaded zu werden. Nach seiner Ankunft dort trifft Nathan seinen Kundenservice-„Engel“ Nora Anthony (Andy Allo). Diese ist nicht etwa eine AI, sondern ein lebender Mensch, der mittels Avatar mit Nathan interagieren kann. Zunächst ist Nora nur seine charismatische Concierge, doch bald entwickelt sich eine zarte Liebesbeziehung zwischen den beiden. Zeitgleich fallen Nora immer mehr Widersprüche im Kontext von Nathans Tod auf. Möglicherweise war der Autounfall kein Unfall, sondern Mord. 

Szenenbild aus UPLOAD - Nathan (Robbie Amell) will doch nicht hochgeladen werden. - © Amazon Prime Video
Nathan (Robbie Amell) will doch nicht hochgeladen werden. - © Amazon Prime Video

Der Mensch als ewiger Kunde

Nach der US-Version von THE OFFICE und PARKS AND RECREATION ist UPLOAD das neuste Serienprojekt des preisgekrönten Autors Greg Daniels. UPLOAD erinnerte mich zuweilen ein bißchen an THE GOOD PLACE, was wahrscheinlich kein Wunder ist, denn dessen Autor Michael Schur arbeitete mit Daniels zusammen an THE OFFICE. Auch hier geht es um ein Paradies, in dem sich der Protagonist nach seinem Tod zurechtfinden muss. Doch diese Welt ist weitaus komplexer als die schon fast banale Unterteilung zwischen Himmel und Hölle. Hier können die hochgeladenen Menschen ihrer eigenen Beerdigung beiwohnen und immer noch mit Menschen in der echten Welt telefonieren. Jedoch hat es einen Haken: Auch im „Leben nach dem Tod“ ist der Mensch noch Kunde. Werbebanner poppen ungewollt vor dem Gesicht auf und mit In-App-Käufen kann man sich das „Leben“ dort erleichtern. Es gilt das Gesetz des Marktes: wer nicht zahlt, kriegt auch kein Zimmer mit Aussicht. Der Mensch wird zum ewigen Kunden.

Szenenbild aus UPLOAD (2020) - 1. Staffel - Die "Engel" Nora (Andy Allo) und Aleesha (Zainab Johnson) - © Amazon Prime Video
Die "Engel" Nora (Andy Allo) und Aleesha (Zainab Johnson) - © Amazon Prime Video

Fantastischer No-Name-Cast

Ich kannte bislang keinen von den Darstellern, die wirklich fantastisch gecastet sind. Die gute Stimmung am Set merkt man sofort. Auch wenn die Rollen – insbesondere Noras Chefin und Nathans Freundin Ingrid – häufig überzeichnet dargestellt werden, braucht es wahrscheinlich genau das um in die Geschichte vollends eintauchen zu können. Da die insgesamt zehn Folgen alle nur jeweils ca. 30 Minuten dauern, muss es vielleicht angesichts der vielen Charaktere vielleicht etwas offensichtlicher sein, damit der Zuschauer sich schnell zurechtfindet. Langeweile kam bei mir jedenfalls nicht auf. 

Szenenbild aus UPLOAD - 1. Staffel (2020) - Nathan (Robbie Amell) küsst Ingrid (Allegra Edwards) auf seiner Beerdigung. - © Amazon Prime Video
Nathan (Robbie Amell) küsst Ingrid (Allegra Edwards) auf seiner Beerdigung. - © Amazon Prime Video

Philosophischer als man denkt

Auch die Tatsache, dass Ingrid, die für Nathans Luxus-Aufenthalt zahlt, ihn wie ein Fashion-Accessoire behandelt, sorgt für den nötigen kritischen Unterton. Wie auch schon bei THE GOOD PLACE denkt man beim Zusehen über das eigene Leben nach. In UPLOAD betrifft das aber nicht nur das jenseitige Leben, sondern auch schon die Technisierung von Arbeitsabläufen, der globale Kapitalismus und der Wunschtraum vom ewigen Leben im Diesseits. Bitterböse rechnet Daniels mit dem Optimierungswahn ab, denn auch das vermeintlich perfekte Leben hat seine Schattenseiten. Lakeview wird permanent von den „Engeln“ überwacht und sie haben auch die Möglichkeit, ihre Schützlinge auf Knopfdruck einschlafen zu lassen. Ein selbstbestimmtes Privatleben, das den Namen auch verdient, ist somit nicht möglich. Ich habe die erste Staffel innerhalb weniger Tage durchgebinged und ich freue mich schon sehr auf die zweite.

5/6 bzw. 8.5/10

Die erste Staffel von UPLOAD ist ein Amazon Original und seit dem 1. Mai 2020 auf Amazon Prime Video verfügbar.

Trailer: © Universal Pictures Germany

2 Kommentare zu „Upload – 1. Staffel (2020)“

Kommentar verfassen