tag3 | Berlinale
Vor dem Berlinale Service Center

Muss ich noch viel sagen? Es wird jeden Tag schlimmer, soll heißen: die Warteschlange wird jeden Tag länger. Ich habe aber trotzdem 3 von 4 Filmen bekommen. Naja, eigentlich vier, aber ich weiß schon, dass ich das Timing nicht packe. Um 10 Uhr Die geliebten Schwestern und um 12 Uhr Another world – das ist nicht zu packen. Wahrscheinlich schaue ich mir DIE GELIEBTEN SCHWESTERN an und lasse die Dokumentation sausen. Mal sehen. Als Weimarer Studentin ist ein Schiller-Film natürlich Pflicht. Zurück zum Thema. Ich hatte irre Sorge, dass ich meinen ersten Film um 09:30 nicht sehen kann, weil ich um 9 Uhr immer noch nicht am Ticketschalter stand. Dann ging aber glücklicherweise alles ganz schnell, raus aus dem Service Center, rein in die U-Bahn, gerannt, falscher Bahnsteig, noch mehr gerannt – und das völlig umsonst. Im „Haus der Berliner Festspiele“ war noch massig Platz. Ich weiß nicht, ob es an der Uhrzeit oder am Film (LA VOIE DE L’ENNEMI)lag. Der Film war filmisch und visuell echt top, in Sachen Storytelling gab’s einige Schwächen. Danach ging’s zum Cinemax, wo ich LOVE IS STRANGE gesehen habe. Der Regisseur war eigentlich anwesend und hat noch Fragen beantwortet, aber ich musste wieder zur U-Bahn und zum Friedrichsstadt-Palast. Dort habe ich dann wieder rechts außen gesessen, aber das hat mir überhaupt nichts ausgemacht. Der Film war nämlich super, egal aus welcher Perspektive. ’71 hat mir wirklich am besten heute gefallen. Dachte ich zumindest. Im Abendprogramm stand AMERICAN HUSTLE auf der Agenda und dieser Film ist echt abgefahren. Wie übrigens mein komplettes Programm heute. Vier Filme pro Tag sind echt heftig. Mir fehlt Schlaf. Gute Nacht!