Die 14-jährige Susie Salmon (Saoirse Ronan) wird von ihrem Nachbarn George Harvey (Stanley Tucci) ermordet. Sie wandelt in einer Zwischenwelt zwischen Leben und Tod umher und verfolgt wie sich ihr Tod auf ihre Familie auswirkt. Außerdem beobachtet sie weiter Harvey, der schon sein nächstes Opfer im Visier hat.

HERR DER RINGE-Regisseur Peter Jackson verfilmt mit IN MEINEM HIMMEL den gleichnamigen Roman von Alice Sebold. Die Kontraste zwischen der knallharten grauen Realität und der farbenfrohen „Zwischenwelt“, in der Susie herumstolpert, sind gut umgesetzt. Jackson schafft es wieder einmal Bilder auf die Leinwand zu zaubern, die lange im Gedächtnis bleiben.

Zudem kann Jackson natürlich auf einen fantastischen Cast vertrauen. Rachel Weisz und Mark Wahlberg spielen überzeugend das trauernde und sich auseinanderlebende Ehepaar. Susan Sarandon gibt die kettenrauchende und ständig betrunkene Großmutter. Und Stanley Tucci spielt seine Rolle so überzeugend, dass einem das Blut in den Adern gefriert.

Kleiner Abzug gibt es für die Altersfreigabe. Der Film soll für Kinder ab 12 Jahren geeignet sein, was aber angesichts der Gewalt und dem „Gruselfaktor“ nicht zu empfehlen ist.

Gekonnte Mischung aus Fantasy und Thriller (5/6)