Media Monday #432

Header zum Media Monday 432

Jetzt hätte ich doch fast den Media Monday vergessen. Traditionell fülle ich den → Lückentext von Wulf immer schon am Sonntagabend aus, aber dieses Mal war ich derart in mein verlängertes Wochenende vertieft, dass ich das tatsächlich verschlafen habe. Aber noch ist Montag und daher hier mein Media Monday 432.

Media Monday 432

1. Mediale Themenmonate im Allgemeinen – nicht nur auf den Horrorctober bezogen – können ein guter Anlass sein, sich endlich mal mit „liegengebliebenen“ Filmen/Serien/Büchern zu beschäftigen.

2. Fernab des Genres „Horror“ gruselt es mich ja jedes Mal, wenn Donald Trump den Mund aufmacht. Oder einen Tweet absetzt. Oder ein Gesetz erlässt. Oder sich in der Nähe von Frauen aufhält. Oder irgendwas daherlügt. Donald Trump ist für mich das wandelnde Grauen.

3. BUMBLEBEE kommt in Sachen Story reichlich uninspiriert daher, aber/wobei mich der Film trotzdem irgendwie kriegt. Momentan läuft dieses Transformers-Spinoff auf Amazon Prime und auch bei der Zweitsichtung diese Woche fand ich die Teenager-Kampfmaschine-Kombi immer noch entzückend.

4. Ich hätte ja nie gedacht, mich mal für Wandern in den bayerischen Alpen zu begeistern, doch mein Ausflug am 3. Oktober auf den Schürfenkopf war zwar anstrengend, aber der Ausblick war es wirklich wert.

Auf dem Schürfenkopf

5. Gesangsstunden zu nehmen, würde mich ja schon reizen, allerdings werde ich voraussichtlich erst gegen Ende November mal Zeit dafür haben.

6. Meiner Meinung nach hätte die BBC-Serie THE HOUR auf alle Fälle ein besseres, passenderes, stimmigeres Ende verdient gehabt, schließlich endet die zweite Staffel mit einem derart fiesen Cliffhanger, dass ich mich damals sogar bei der BBC wegen diesem Ende beschwert habe – und ich beschwere mich echt selten über die BBC.

7. Zuletzt habe ich mich mal wieder auf Youtube verirrt und das war gar nicht blöd, weil mir dort John Oliver mal wieder in 23 Minuten die Welt erklärt hat.

Clip: © Youtube/Last Week Tonight

8 Kommentare zu „Media Monday #432“

  1. BUMBLEBEE hab ich mir tatsächlich nach deinen Lobeshymnen neulich auf Prime angesehen. Ich sag mal so: Um Klassen besser als der letzte TRANSFORMERS, den ich gesehen habe (Teil 2), aber emotional hat er mich nicht so gekriegt wie dich…

    1. BUMBLEBEE ist der beste Transformers-Film, den es gibt. Und das will was heißen. Transformers 2-5 kann man echt inhaltlich („Die Decepticons wollen die Weltherrschaft. Das müssen wir Normalotypen verhindern.“) wie optisch (Feuerwerk! Explosionen! Buuuuuummmm!) wirklich in die Tonne kloppen. Teil 1 hat mich damals tatsächlich begeistert und ich wundere mich bis heute darüber wie es nur soweit kommen konnte. Aber irgendwas hat mich echt gekriegt. Und BUMBLEBEE erzählt einfach eine liebenswerte Geschichte. Ach, allein schon wie er versehentlich das Haus verwüstet. Oder sich am Strand „versteckt“. Tut mir leid, aber ich finde das süß. Das trifft voll meinen Nerv. 🙂

      1. Ja, schon ganz süß, für mich als Käfer-Fan eh… 😉 Den ersten TRANSFORMERS haben wir damals in der Sneak gesehen – und ich war auch hellauf begeistert. Leider haben sie dann schon den zweiten Teil total verkackt (auch in der Sneak gesehen), sodass ich die Reihe abgeschrieben hatte.

Kommentar verfassen