Unbroken – 1. Staffel (2021)

Es war mal wieder eine Empfehlung aus dem beruflichen Umfeld. Die Serie sei spät im Nachtprogramm gelaufen und so spannend gewesen, dass sich die Arbeitskollegin zwingen musste, wach zu bleiben. Bessere Werbung für eine Thrillerserie kann man ja kaum machen. Also habe ich die sechs Folgen UNBROKEN geschaut und kann dieses Gefühl total nachvollziehen. Hauptfigur ist die schwangere Kommissarin Alexandra Enders (Aylin Tezel). So richtig glücklich ist sie mit ihrer Schwangerschaft aber nicht. Aufkommende Zweifel, ob die Schwangerschaft die richtige Entscheidung war, verfolgen die toughe Ermittlerin auch noch kurz vor Geburt. Kurze Zeit später wird Alexandra betäubt, entführt und erwacht orientierungslos an einem Waldrand. Zudem ist ihr Baby verschwunden. An die Geburt kann sich Alexandra nicht erinnern und auch nicht, wie sie in den Wald kam. Mit Hilfe ihres Chefs Paul Nowak (Özgür Karadenz) und der Psychologin Dr. Kathrin Brenner (Leslie Malton) nimmt Alexandra die Ermittlungen in ihrem eigenen Fall auf.

Szenenbild aus UNBROKEN - Alexandra Enders (Aylin Tezel) - © ZDF/Frank Dicks
Alexandra Enders (Aylin Tezel) kann sich nicht daran erinnern, was passiert ist. – © ZDF/Frank Dicks

Wendungen, die man nicht kommen sieht

UNBROKEN ist wieder eine dieser Serien-Perlen wie BAD BANKS, die man nur entdeckt, wenn man – wie meine Arbeitskollegin – zufällig nachts mal wach bleibt, oder in der ZDF-Mediathek drüber stolpert. Eine dieser Serien, die sich wahrscheinlich nur durch Mund-zu-Mund-Propaganda verbreiten. Und ich hoffe doch sehr, dass das passiert, denn UNBROKEN ist wirklich bis zur letzten Minute spannend. Das liegt insbesondere daran, dass es den Erzählern virtuos gelingt mit den Erwartungen der ZuschauerInnen zu spielen. Jedes Mal, wenn man denkt, man wüsste jetzt wie der Hase läuft, wird man wieder überrascht. Schicht für Schicht entfaltet sich das ganze Ausmaß. Teilweise werden auch die gleichen Szenen noch einmal aus einem anderen Blickwinkel gezeigt, der die Geschichte in eine ganz andere Richtung schickt.

Szenenbild aus UNBROKEN - Alexandra Enders (Aylin Tezel) und ihr Chef Paul Nowak (Özgür Karadenz) - © ZDF/Frank Dicks
Alexandra Enders (Aylin Tezel) und ihr Chef Paul Nowak (Özgür Karadenz) – © ZDF/Frank Dicks

Das Ensemble rockt das Ding

Von keinem der SchauspielerInnen im UNBROKEN-Cast habe ich vorher etwas gehört oder gesehen. Daher bin ich auch total unvoreingenommen an die Sache herangegangen. Und ich habe die Castingverantwortlichen ziemlich gefeiert. Wann kommt es denn schon vor, dass DarstellerInnen mit Namen wie Aylin Tezel oder Özgür Karadenz Rollen mit „deutschen Namen“ spielen dürfen? Das kommt ja gefühlt nur alle paar Schaltjahre mal vor. Wenn überhaupt. Daher: Lob und Dank ans Casting, denn das Ensemble ist super. Aylin Tezel ist für mich eine absolute Neuentdeckung. Die Autoren der Serie muss ich an dieser Stelle auch loben, denn ihre DarstellerInnen bekommen alle genügend Stoff zum Spielen. Allein schon Aylin Tezel spielt hier in sechs Folgen eine taffe Kommissarin, eine paranoide, von der Wahrheit besessene Ehefrau und ein hilfloses Entführungsopfer. Das ist eine Bandbreite, die man selten in dieser komprimierten Form sieht. Schon gar nicht in einer TV-Serie vom ZDF.

Szenenbild aus UNBROKEN - Richard Enders (André Jung) - © ZDF/Frank Dicks
Richard Enders (André Jung) – © ZDF/Frank Dicks

Schwächen im Mittelteil

Fairerweise sollte man noch dazusagen, dass die Serie schon ziemlich an die Nieren geht. Mir zumindest ging das schon ziemlich nahe. Die Serie ist deshalb vielleicht nicht für jeden geeignet, aber das ist auch völlig okay. Zusammenfassend kann ich sagen, dass ich eh wenig an UNBROKEN auszusetzen habe. Einzig und allein im Mittelteil (Folge 3+4) hätte man sicherlich noch etwas zügiger auf den Punkt kommen können. Oder vielleicht auch einfach beide Folgen zu einer zusammenlegen können. Aber im Großen und Ganzen gibt die Serie ein stimmiges Bild ab. Auch die Tatsache, dass man sich neben den üblichen „Krimi-Orten“ wie Berlin, München oder Köln hier Duisburg als Handlungsort auserkoren hat, spricht doch sehr für die Serie.

9/10

Bewertung: 9 von 10.

Die Staffel ist noch bis zum 01.03.2022 kostenlos in der ZDF-Mediathek zu sehen. Bislang (Stand: Mai 2021) ist keine zweite Staffel geplant.

Kommentar verfassen