BRAVE erzählt von der schottischen Prinzessin Merida. Sie soll nach alter Tradition verheiratet werden, was ihr allerdings überhaupt nicht zusagt. Zum Einen, weil die drei zur Wahl stehenden Kandidaten ganz und gar nicht qualifiziert scheinen, zum anderen, weil sie lieber mit ihrem Pferd durch die schottischen Highlands reiten und Bogenschießen üben möchte. Um ihre Freiheit zu behalten, zahlt sie einen hohen Preis.

Direkt zu Beginn des Films fällt der fantastische Soundtrack auf, der sich positiv durch den ganzen Film zieht. Die Landschaftsaufnahmen von Schottland sind phänomenal. Die Figuren sind mit Liebe gestaltet, hätten aber teilweise inhaltlich noch etwas mehr in die Tiefe gehen können. Gerade die drei Erstgeborenen der Nachbar-Königreiche und die Brüder von Merida hätte man noch ein bißchen ausführlicher erklären können. Das Hauptaugenmerk legt der Film auf Merida und ihrer Entwicklung.

Merida in BRAVE - ©2012 Disney/Pixar. All Rights Reserved.

©2012 Disney/Pixar. All Rights Reserved.

Ankreiden könnte man dem Film, dass die Handlung für Erwachsene schnell zu durchschauen ist. Ein weiteres Manko ist, dass 3D den Film nicht wirklich unterstützt. Es gibt selten Szenen, in denen etwas in den Zuschauerraum „ragt“. Gerade bei einem Animationsfilm hätte man doch die Möglichkeiten dazu gehabt.

Fazit: Alles in allem ein gelungener Pixar-Film, der Kinderaugen strahlen lassen wird. (4/6)

Trailer: © Disney Deutschland