Adoring Audience

Kritiken zu Filmen, Serien und NT Live-Übertragungen

Filmwissen

Der deutsche Kinogänger

Ab wann gilt man als Kinogänger?

Ab einer Nutzungsfrequenz von ein bis zwei Malen im Jahr gilt man als Kinogänger. Allerdings gibt es in der Wissenschaft keine einheitliche Definition des Begriffs.  Meistens wird unterschieden zwischen dem sporadischen (1-2 Besuche pro Jahr), dem durchschnittlichen (3-6 Besuche im Jahr) und dem intensiven Kinogänger (ab 7 Besuche im Jahr). Nachdem ich die 7 Besuche aber  schon im Februar im Rahmen der Berlinale „voll hatte“, würde ich deshalb noch zwei weitere Kategorien vorschlagen. Den passionierten Kinogänger (12-20 Besuche im Jahr) und den exzessiven Kinogänger/Fachpresse (ab 20 Besuche im Jahr). Es gibt auch eine Einteilung nach nie, seltenen und häufigen Kinobesuchen, die an dieser Stelle aber ausklammert werden soll.

Wer geht am häufigsten ins Kino? (Bezugsgrundlage 2013)

In der Regel sind die Jugendlichen und Twens das finanzkräftigste Publikum. Sie bildeten 41% des Gesamtpublikums, was im Vergleich zu den Vorjahren eine Verschlechterung bedeutet. Der demografische Wandel macht sich auch in der Kinostatistik bemerkbar, weil gerade der „ab 40 Jahre“-Sektor in den letzten fünf Jahren stark zugenommen hat. Der Anteil von weiblichen Kinobesuchern ist geringfügig höher als der Anteil der Männer. 2013 lag das Verhältnis bei 52/48. Das Durchschnittsalter der Kinobesucher ist 36,5 Jahre.

Wie ist der Trend bei 3D (Bezugsgrundlage 2013)?

2013 hat jeder zweite Kinobesucher einen 3D-Film gesehen. Allerdings zählen die 3D-Kinobesucher immer noch zu den sporadischen Kinogängern, woraus man schließen kann, dass diese auch mal auf einen Film warten, von dem sie sich viel versprechen.  Auffällig ist auch das 2013 die meisten 3D-Kinogänger in den Film gingen, weil der Film Teil einer Serie oder Reihe ist – was aber angesichts der aktuellen Fortsetzungswelle der Studios auch kein Wunder ist.

entnommen aus 3D-Kinobesucher 2013, S. 23 (Link unten)

entnommen aus „Kinobesucher von 3D-Filmen 2013“, S. 20 (Link unten)

 

Falls ihr weitere Fragen zum deutschen Kinogänger habt, dann schreibt’s in die Kommentare!


Filmförderanstalt FFA: Marktdaten/Statistiken zum deutschen Kino

Filmförderanstalt FFA: Kinobesucher von 3D-Filmen 2013 (PDF)

Filmförderanstalt FFA: Kinobesucher 2013 (PDF)

  1. Bei mir sind es meistens so 2-3 Filme im Jahr. Wobei ich 7 Filme im Jahr auch noch nicht als intensiv bezeichnet hätte, da hätte ich mindestens ein Kinobesuch/Monat bzw. halt 12/Jahr als untere Grenze genommen.

    Dafür mach ich aber einen absoluten Bogen um 3D.

    • Wieso machst du einen Bogen um 3D?

      • Der Hauptgrund ist, dass das einzige Kino hier in der Gegend (ich leb am Ende der Welt xD), welches überhaupt regelmäßig Filme in OV anbietet, Filme immer in den zwei Kombinationen „3D&Synchronisation“ und „2D&OV“ anbietet. Und da mir OV deutlich lieber ist, hat 3D einfach durch die Sprachvorgaben keine Chance.
        Aber auch sonst wäre mir wahrscheinlich zum einen der Aufpreis es einfach nicht wert und zum anderen bin ich Brillenträger. Und zwei Brillen übereinander find ich nicht so toll.

Kommentar verfassen

About / Impressum


Blogverzeichnis - Bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste