Adoring Audience

Kritiken zu Filmen, Serien und NT Live-Übertragungen

Meinung

Media Monday #354

Header für den Media Monday 354 via Medienjournal Blog

Am Ostermontag habe ich meinen Computer ausgemistet und eine dreiseitige Zusammenfassung mit Filmen gefunden, die ich 2009-2012 auf einem Filmbewertungsportal bewertet habe, bei dem ich jetzt nicht mehr angemeldet bin. Ich habe die fehlenden Filme und deren Bewertungen brav auf Letterboxd eingetragen und bin jetzt offiziell über der 1.000-Filme-Grenze.  Ein paar Tage später habe ich dann auch die 700-Beiträge-Marke dieses Blogs geknackt, was auf der einen Seite ziemlich erschreckend ist (700 Beiträge und keinen Cent daran verdient), auf der anderen Seite macht es mich aber auch ein bißchen stolz. Wie jeden Montag gibt es auch heute wieder den ausgefüllten Lückentext von → Wulf vom Medienjournal Blog.

Media Monday 354
  1. Über die erste Staffel von THE GOOD PLACE zu schreiben, hat mir jüngst enorme Freude bereitet, denn ich habe die Serie nur durch Zufall entdeckt und bin ganz froh, anderen diese unterhaltsame Sitcom ans Herz legen zu können.
  2. Regelmäßig am häufigsten gelesen werden bei mir auf dem Blog ja die Startseite, das „About„, meine Filmblogroll und Artikel aus meiner Reihe „Filmische Objekte“, was mich natürlich sehr freut.
  3. MAD MAX: FURY ROAD ist ein großartiges Road-Movie, wenn man auf bildgewaltige, actiongeladene Roadtrips steht. Wer lieber auf ruhigere, sympathische Road-Movies steht, dem empfehle ich LITTLE MISS SUNSHINE.
  4. Gelegentlich bereue ich es ja, dass mir der Mut fehlt Schauspieler persönlich anzusprechen um ihnen zu sagen, dass sie einen guten Job machen. Ich bin immer wieder von den Erzählungen von → Singende Lehrerin begeistert. Ich wünschte, ich würde im richtigen Moment auch „das Richtige“ sagen können ohne dabei auffällig zu „fangirlen“. Das einzige Mal, wo ich mich mal getraut habe, bin ich hinterher mit zitternden Händen nachhause und war irre stolz auf mich. (Vielleicht sollte ich noch dazu sagen, dass ich eineinhalb Jahre gebraucht habe um mich dazu zu überwinden.) 
  5. Den Jugendlicher-rettet-die-Gesellschaft-Film könnte man ja beinahe als Genre für sich bezeichnen, schließlich gibt es davon inzwischen so viele.
  6. Bei dem Wetter könnte man ja beinahe schon wieder über Open Air-Kino nachdenken. Ich für meinen Teil hätte Lust dazu. Ich mag aber nicht nur Open-Air-Kino, sondern auch Open-Air-Theater oder Open-Air-Konzerte. Solange es nicht mittendrin zu regnen anfängt (ist mir schonmal passiert), sind es immer großartige Erlebnisse.
  7. Zuletzt habe ich im Kino um READY PLAYER ONE zu sehen und das war eine positive Überraschung, weil ich eigentlich Schlimmes erwartet hatte.
© Giphy/Screenjunkies

© Giphy/Screenjunkies

 

  1. Früher habe ich mich auch nie getraut, SchauspielerInnen zu sagen, wie sehr mir ihre Arbeit gefällt und es bedarf auch heute noch Überwindung. Seit ich aber weiß, was für tolle Erinnerungen daraus resultieren, überwinde ich mich einfach. Die haben das doch eh bald wieder vergessen, schätze ich, aber man selbst zehrt davon.

  2. das Filmbewertungsportal gibt es aber noch? Bei mir war es anders: Ich war auf einem Produktbewertungsportal angemeldet, das Anfang des Jahres komplett dichtgemacht wurde, und niemand kommt mehr an seine Bilder und Berichte mehr ran, ganz zu schweigen von dem Geld, das sich da manche verdient haben.

    • Ja, die Filmseite gibt es noch, aber ich habe dann 2012 mit meinem Blog angefangen und ich bin ja dann später auch zu Moviepilot gewechselt, wobei ich dort nicht wirklich glücklich bin. Bevor ich meinen alten Account gelöscht habe, habe ich damals in weiser Voraussicht noch eine Kopie von meiner Filmsichtungsliste gezogen.

  3. Auf 700 Artikel kannst du schon stolz sein. Super!
    Und wer weiß, ob du noch so viel Spaß am Bloggen haben würdest, wenn du dein Geld damit verdienen müsstest… 😉

    • Ich habe ja keine großen Ansprüche. Ich wäre ja schon froh, wenn die Kosten für die Webseite wieder reinkommen. Mitte des Jahres soll die Webseite auch nochmal ein bißchen optimiert werden, mit Amazon Affiliate Links und anderem Schnickschnack. Das wird bestimmt auch nicht ganz billig… Filmblogger zu sein ist ein teures Hobby.

  4. Regen ist mir im Open Air Kino auch schon untergekommen. Das ist gar nicht schön.

  5. Gnislew

    Warum genau hattest du Angst vor Ready Player One?

    • Die Angst schleppe ich schon seit dem Jahreswechsel mit mir herum. Ich hatte Angst davor, keine Referenzen zu verstehen. Ich bin nämlich kein großer Gamer, aber dank zahlreicher Filmreferenzen hat das letzten Endes schon gepasst. Davon abgesehen hat mir die Optik Sorgen gemacht. Ich hasse diese computeraniminierten Landschaften und dieses „Überkünstliche“ in Filmen. Überraschenderweise fand ich es aber aufgrund des Kontextes gar nicht so schlimm. Manchmal täuscht sich das Bauchgefühl auch.

Schreibe eine Antwort