Adoring Audience

Kritiken zu Filmen, Serien und NT Live-Übertragungen

Meinung

Media Monday #340 – Die Neujahrsausgabe

Header von Media Monday 340

Ich habe meinen guten Vorsatz für 2018 gleich in die Tat umgesetzt und endlich beim Media Monday mitgemacht. Und so sitze ich jetzt nachts um halb 3 völlig übermüdet über dem Lückentext von Wulf.

Media Monday #340
  1. 2018 wird besser als 2017, hoffe ich.
  2. Vorsätze den Medienkonsum betreffend habe ich ein paar: Ich will endlich das Star-Wars-Special veröffentlichen (dazu will ich alle Filme nochmal sichten und Kritiken veröffentlichen).  Ich will außerdem möglichst viele Filmfestivals besuchen. Bei der Berlinale habe ich mich schon als Pressevertreter angemeldet, meine Akkreditierung steht noch aus.
  3. Am meisten freue ich mich vermutlich auf Projekte mit britischen Schauspielern. 
  4. Wo das neue Jahr gerade frisch gestartet ist, werde ich den restlichen Tag im Bett und wahlweise mit laufendem Fernseher/DVD-Player verbringen. Nochmal entspannen bevor die Arbeit wieder beginnt.
  5. Und am wenigsten vermissen an 2017 werde ich wohl  all die Personen, die aufgrund ungebührlichem Verhalten letztes Jahr entlassen wurden (Harvey, Kevin, Matt und wie sie alle heißen). Ich hoffe sehr, dass die Debatte über Sexismus im Allgemeinen und Frauen in der Filmindustrie im Speziellen weitergeht und nicht irgendwann einschläft.
  6. Mit dem Neujahrsmorgen endet auch die „Zeit zwischen den Jahren“ und das ist okay.
  7. Zuletzt habe ich mit → Singende Lehrerin THE GREATEST SHOWMAN gesehen, danach beim Inder etwas gegessen und dann das Feuerwerk bestaunt und das war großartig , weil es ein runder, gelungener Abend war.

Und jetzt: Gute Nacht!

Gif Sherlock I need sleep - Giphy

© Giphy

  1. Frohes neues Jahr! 🙂

    Gute Vorsätze auch einzuhalten, ist natürlich wichtig. Ich bin mir dennoch ziemlich sicher, dass niemand böse gewesen wäre, wenn du erst geschlafen und dich dann danach an diesen Text gesetzt hättest. 😉

  2. Und schon aufgewacht?
    Frohes neues Jahr gewünscht. 🙂

  3. Oh, du hast schon The Greatest Showman gesehen. Bin sehr sehr gespannt auf den Film. Hast du dich denn als Blogger als Pressevertreter bei der Berlinale angemeldet? Und welche Vorteile hat ein solcher gegenüber dem allgemeinen Publikum? Kriegst du da Interviewtermine? 😉 Frage aus reiner Neugier. Mit dem Star-Wars-Projekt hast du dir ja was vorgenommen, klingt ambitioniert und spannend.

    • Ehrlich gesagt, weiß ich gar nicht genau, wie das läuft. Ich war einmal als Student und einmal als Fachbesucher auf der Berlinale und da muss man immer frühs in der Kälte stehen, damit man gute Tickets für den nächsten Tag bekommt. Meine Hoffnung ist, dass man als Pressevertreter die Tickets auch im Warmen bekommt und dann nicht so früh aufstehen muss. Das ist der Hauptgrund und natürlich der Preis. Pressevertreter zahlen 60 Euro pro Akkreditierung, mit anderen Worten: mit 7 Filmen habe ich das Geld wieder drin. „Die Presseakkreditierung berechtigt zur Teilnahme an den Pressevorführungen, den Pressekonferenzen sowie weiteren Veranstaltungen der Festivalsektionen (ausgenommen sind nach individueller Absprache „PR-Agenten ohne Kinozugang“ mit Zugang lediglich zum Pressezentrum und zu den Pressekonferenzen)“ Interviews muss man dann individuell ausmachen. Ich hoffe, ich konnte deine Fragen beantworten. Im Zweifel, gerne nochmal melden. 🙂

      • Das ist wirklich nett von dir, dass du so schnell und ausführlich geantwortet hast. Vielen Dank dafür! Ist man denn als Blogger quasi „Pressevertreter“? Muss man da Mindestvoraussetzungen z.B. Anzahl der Follower erfüllen? Interviewanfragen würde ich eh nicht stellen und den Profis das Feld überlassen, es ist eher verlockend, weil man dann vielleicht leichter und bequemer an Karten gelangt, wie du schon sagst.

      • Das ist ein bißchen kompliziert. Wie du vielleicht auf der verlinkten Berlinale-Seite gesehen hast, braucht man eigentlich einen Bestätigungsbrief von einer Redaktion. Eine Redaktion habe ich ja nicht, daher habe ich mal bei der Berlinale angefragt, wie das denn in meinem Fall läuft. Antwort: „In ihrem Fall müssten sie sich selbst einen Bestätigungsbrief ausstellen (da sie sich bei mir gemeldet haben, können wir den Punkt aber auch vernachlässigen). Wichtiger sind uns in dem Fall ihre Film- bzw. Festivalberichterstattung bisher auf ihrem Blog. Sie können gern ein Dokument mit Links zu ihren aktuellen und, so existent, auch früheren Veröffentlichungen, gern auch für ein anderes Medium, oder was sie im Zuge ihrer früheren Akkreditierungen eventuell veröffentlicht haben, im Zuge der Antragsstellung hochladen.“

        Nachdem ich schonmal über die Berlinale bzw. Filmkritiken zu Berlinale-Filmen veröffentlicht habe (ist zwar schon einige Jahre her, aber ich hoffe, das gilt trotzdem), hoffe ich einfach mal das Beste.

      • Vielen Dank für die aufschlussreiche Info. Sich seinen eigenen Bestätigungsbrief zu schreiben, hat ja was 😉 . Das heißt, es wäre für mich vielleicht sinnvoll dieses Jahr einen Berlinale-Bericht zu schreiben (oder mehrere) und sich dann nächstes Jahr zu bewerben. Ich drücke dir auf jeden Fall ganz fest die Daumen, dass es klappt und bin sehr gespannt auf deine Berichte!

      • Dankeschön. Sollte es klappen, will ich dieses Jahr auch verstärkt Twitter nutzen. Die letzten Jahre hatte ich noch keinen Account. Das ist bestimmt einfacher und schneller als zu jedem Film eine lange Kritik zu veröffentlichen. Vielleicht sehen wir uns ja dann nächstes Jahr. 😉

      • Interessant wäre das und praktisch. Da werde ich dich abonnieren bzw. followen oder wie man das nennt 😉 . Abhängig von den Filmen und Leuten, die sich ankündigen, möchte ich versuchen, dieses JAhr wieder dort zu sein.

  4. Frohes neues Jahr! 🙂

    Die Komplettsichtung von „Star Wars“ hatte ich mir für die Zeit zwischen Weihnachten und Heilige Drei Könige auch vorgenommen, doch daraus ist nichts geworden. Mal sehen, ob ich es noch 2018 hinbekomme. Du bist mein Ansporn! 😀

  5. Na, da ist doch ein gutes Zeichen, dass wir beide unseren gemeinsamen Silvesterabend als (bei mir:) „rundum gelungen“ / (bei dir:) „runde[n], gelungene[n]“ bezeichnen! Nächstes Jahr dann vielleicht in London? 😉

    Bei 5. wollte ich zunächst auch etwas ähnliches schreiben, bin dann aber doch persönlicher geworden…

    Schönen 1. Januar noch!

  6. Gnislew

    Schöner Media Monday! Hat sich schon gelohnt dich in meinen RSS-Feed aufgenommen zu haben.

Schreibe eine Antwort