In ATEMLOS geht es um den 18-jährigen Nathan Harper (Taylor Lautner). Der ist sportlich, Motorradfan und schon seit langem heimlich in seine Nachbarin, die gleichaltrige Karen (Lily Collins), verknallt. Eigentlich führt er ein behütetes Leben, auch wenn sein Vater Kevin (Jason Isaacs) ihn schon mal zum Boxkampf herausfordert, wenn er den Zapfenstreich nicht einhält. Nachts quält ihn jedoch ein stets wiederkehrender Traum, den selbst seine Psychiaterin Dr. Bennett (Sigourney Weaver) nicht erklären kann. Bei den Recherchen für eine Schulaufgabe entdeckt Nathan auf einer Website für vermisste Kinder plötzlich sein eigenes Gesicht. Bevor ihm seine Mutter Mara (Mario Bello) die Wahrheit erzählen kann, erscheinen bewaffnete Männer beim Haus der Harpers und ermorden beide Eltern. Zusammen mit Karen, die den Doppelmord ebenfalls beobachtet hat, kann er entkommen. Nathan muss nun möglichst schnell die Wahrheit über seine Identität herausfinden. Internationale Verbrecher und die CIA sind den beiden Teenagern aber schon dicht auf den Fersen.

Die ersten zwanzig Minuten des Films von John Singleton bestehen aus sinnlosen Teeniemovie-Geplänkel, was die Welt nicht braucht. Die Dialoge sind teilweise ähnlich kitschig wie in TWILIGHT. Dann nimmt der Film langsam Fahrt auf und es gibt erste Anzeichen dafür, dass es richtig spannend werden könnte. Es gibt letztendlich allerdings nur wenige Szenen, die tatsächlich überzeugen. Man bekommt das Gefühl, als hätte man die Geschichte schonmal irgendwo gesehen. Zudem gibt der Film zuviel preis. Er präsentiert die Motivation der handelnden Figuren auf dem Präsentierteller, nimmt Wendepunkte vorweg. Taylor Lautner macht mit freiem Oberkörper eine gute Figur, in seiner Rolle eher weniger. Ihm gelingt es nicht das Werwolf-Image abzulegen. Und Lily Collins‚ Job ist auch recht einfach: schön aussehen, erschrocken gucken und sich retten lassen. Selbst erfahrene Kollegen wie Sigourney Weaver oder Alfred Molina schaffen es nicht, das schlechte Drehbuch gut umzusetzen.

Schwacher Actionfilm für Twilight-Fans (2.5/6)

Trailer: © Studiocanal